Viele Menschen, denen ich begegne hören Tierkommunikation zum ersten Mal. Manche sind dann skeptisch: funktioniert das wirklich? Wie soll das denn gehen? Die kann mir ja alles erzählen! Und dann muss die mein Tier noch nicht mal vor sich haben? Tierkommunikation funktioniert nur anhand eines Fotos des Tieres? Diese und andere Fragen schwirren vielen Menschen im Kopf rum, wenn ich von meinem Beruf berichte. Ich kann das alles gut verstehen, weil ich genau dieselben Fragen im Kopf hatte, bevor ich meine Ausbildung zur Tierkommunikatorin absolvierte.

Zweifel sind völlig legitim und menschlich. Und leider nicht immer hilfreich für ein Tiergespräch. Immer mal wieder gibt es Kunden, die nicht so richtig mit der Sprache rausrücken wollen. Sie erzählen mir nicht alles, halten Informationen zurück. Ich hatte letztens einen Kunden, dessen Hund krank war. Nähere Infos gab er mir nicht und ich sollte den Hund bitte fragen, woher das komme und ob er Schmerzen habe. Die Zurückhaltung und das leichte Misstrauen des Kunden habe ich gespürt. Das Tier hatte sehr schlechte Erfahrungen mit anderen Menschen und war dementsprechend auch sehr vorsichtig und zurückhaltend. Es erzählte mir einiges und von dem spezifischen Punkt und der Krankheit, auf die der Mensch hinauswollte, erzählte es mir erst mal nichts.

Und genau das kann eben passieren! Das Tier kann auch seine Gründe haben und erst mal etwas anderes erzählen wollen, etwas, was ihm jetzt gerade wichtiger ist zu sagen. Ihr kennt das auch, wenn euch jemand fragt, wie es Euch generell geht, dann erzählt ihr eher, was ihr gerade im Kopf habt. Wenn jemand spezifisch nachfragt, wie es euch mit einer bestimmten Sache geht, dann werdet ihr wahrscheinlich auch darauf antworten.

Denkt bitte daran, ein Tiergespräch ist ein Gespräch. Ich spreche mit dem Tier, ich frage es Dinge und höre ihm zu, was es zu sagen hat. Und wenn ich nur sehr unspezifisch nachfragen soll, dann kann alles Mögliche als Antwort kommen, dass, was dem Tier eben gerade wichtig ist. Natürlich kann es sein, dass das Tier mir genau von dem berichtet, auf das ihr hinauswollt. Es kann aber auch sein, dass es mir erst einmal ganz andere Dinge berichtet. Das ist kein Beweis, ob Tierkommunikation funktioniert oder nicht. Das ist lediglich ein Beweis dafür, dass man mit gezielter Gesprächsführung eher zu einem Ergebnis kommt, das man sich wünscht. Also, wenn du Tierkommunikation einmal ausprobierst, würde ich mich freuen, wenn du sagst, was Sache ist, dir und deinem Tier zu liebe! So kann ich auch am besten zwischen dir und deinem Tier vermitteln.