Die ist eine Botschaft der Stute Jenna, die sie uns im Jahre 2020 gegeben hat:

„Die Aufgabe von Pferden ist es seit Menschen Gedenken, den Menschen zu tragen und zu befördern, es wurde nur oft missverstanden und wir wurden als Trage Maschinen abgestempelt und degradiert. Manche von uns tragen auch gerne physisch andere nicht. Aber die eigentliche Bedeutung ist eine andere: Das Up ~ liften des Spirits, emotional, energetisch und spirituell.

Was meinst du, warum so viele Menschen Frieden empfinden, wenn sie uns beim Grasen zusehen? Weil wir den Frieden in uns tragen, wie viele andere Tiere auch. In unseren Zellen!

Auch manche Menschen sind mit dieser Information inkarniert. Oft sind es die hellsten Lichter,  die die traumatischsten Erlebnisse auf Erden haben, um Licht und Dunkel kennen zu lernen.

Pferde sind Meister im Fühlen und in der Präsenz. Und in der Struktur, wenn Du eine Herde anschaust. Wir kümmern uns und haben die Alten und Kranken im Blick. Das ist wahre Gemeinschaft, Frieden und Wohlbefinden. Ihr Menschen seid so weit davon entfernt, aber es ist nicht zu spät. Wir wünschen uns ein friedliches Miteinander mit Euch, mit der Erde, mit allen Lebewesen. Und in dem Tempo in dem mehr und mehr Menschen uns wieder erkennen, zuhören und anerkennen, erheben auch wir uns wieder und unsere Stimme. Die Zeit der Unterdrückung ist längst vorbei! Und dass Ihr uns unterdrückt habt, ist immer nur ein Zeichen, dass Ihr etwas in Euch nicht in die Freiheit gehen lasst. Immer!

Woher kommt der Wunsch getragen zu werden, von einem Pferd? Es zu beherrschen, es zu trainieren, mit ihm zu arbeiten wie ihr sagt? Weil ihr euch selbst nicht akzeptiert, zugesteht was Ihr wollt, Euch nicht traut Euer Leben zu führen. Dafür müsst Ihr dann uns in Schach halten, kontrollieren, trainieren, Euch messen im Turnier. Bewertet von außen! Der „Sport“ wie ihr ihn nennt, ist nur ein Ausdruck, ein Spiegel, wie eure Gesellschaft funktioniert.

Keine Freiwilligkeit, kein freies Leben und erst einmal Kennen und Erkennen der eigenen Bedürfnisse. NEIN. Vorgegebenes, bestimmte, kontrollierte Abläufe, für alle gleich! Und der „Beste“ gewinnt. Und wer ist der Beste? Der, der keine Fehler macht, nicht der mit dem größten Feingefühl. Und wer bestimmt es? Wertende Augen von Außen. Nur Äußeres und es wird bewertet!

Dabei fängt beim Bewerten die Krankheit Eurer Gesellschaft an, dass Ihr bewertet und nicht einfach nur betrachtet. Sein lasst, was IST. Fließt, mit ~ fließt in Eurem eigenen Rhythmus jeweils.

Dieser Reitsport ist eine Krankheit. Dabei spricht nichts dagegen, dass ein Pferd einen Menschen trägt, dass man läuft und springt gemeinsam! Aber das sollte die alleinige Entscheidung von Pferd und Mensch sein. Und ob es gut ist oder nicht, das sollten alleine Mensch und Pferd entscheiden, danach: ob sie sich wohl fühlen damit, ob es Spaß macht. Ob sie sich selber und miteinander verbunden fühlen.“

Wenn du wissen möchtest, was dein Pferd dir sagt, was es bewegt, ob es etwas bedrückt, buche ein Tiergespräch bei mir und ich übersetze für euch. Oder, beginne selber, die telepathische Kommunikation mit Tieren zu erlernen und besuche einen meiner Kurse und tauche ein, in die Magie der Tierkommunikation. Schreib mich gerne an, wenn du Fragen oder Ideen hast. Lichtvolle Grüße, Rebecca